Kritik an Fortuna-Abwehr — Ayhan-Aussprache mit Funkel

„Ein schwarzer Tag, vor allem von unseren Innenverteidigern. Mit ihnen muss ich ernsthaft sprechen. Vielleicht war der ein oder andere mit den Gedanken schon bei der Nationalmannschaft Wer weiß, ob sie da überhaupt zum Einsatz kommen!“

RUMMS! Das hat gesessen. Friedhelm Funkel (65) war nach der letzten Pleite vor der Länderspielpause gegen Wolfsburg (2:5) bedient, verpasste Marcin Kaminski (27) und Kaan Ayhan (24) öffentlich eine verbale Schelle.

Kopfschütteln bei Ayhan. Der konterte: „Ich werde nicht öffentlich einzelne Spieler kritisieren. Das kann der Trainer machen, aber ich nicht.“

Danach Funkstille – am Mittwoch die Aussprache!

Auch Interessant

Ayhan verrät, wie die Aussprache mit Funkel lief

Ayhan verrät: „Ich wollte auf jeden Fall ein klärendes Gespräch mit dem Trainer. Ich bin dankbar, dass er auf mich zukam. Es war ein gutes Gespräch. Wir kamen beide zu Wort und konnten die Sache ziemlich schnell abhaken.“

Der Verteidiger weiter: „Er hat seine Sicht beschrieben, ich meine. Wir waren uns beide einig, dass nach dem Spiel Enttäuschung vorhanden war und dass Emotionen bei gewissen Aussagen eine Rolle gespielt haben.“

Lesen Sie auch

Aussagen, die Ayhan keineswegs kalt lassen – trotz eines dicken Fells.

Der Türke erzählt: „Der Trainer hat mir deutlich gemacht, dass er das nicht mit jedem Spieler machen kann. Er weiß, dass man mit mir ruhig mal rauer umgehen kann und mich nicht in Watte packen muss. Mich hat das aber noch ein, zwei Tage beim Nationalteam beschäftigt.“

Die Antwort gab‘s auf dem Platz. Ayhan spielte zweimal 90 Minuten für die Türkei, feierte außerdem Tor-Premiere.

Gut möglich, dass er Samstag beim Derby noch einen starken Auftritt nachlegt…

Источник: Bild.de

Источник: Corruptioner.life

Share

You may also like...